Informationsveranstaltung der Kreisverkehrswacht Neunkirchen

Am Montag, 10. März 2014 informierte die Kreisverkehrswacht Neunkrichen (Saar) e.V. über Medikamente im Straßenverkehr, deren Nebenwirkungen und rechtliche Grundlagen. Ca. 30 interessierte Zuhöhrer der Seniorengruppe der Verdi lauschten den fachkundigen Referenten: Susanne Daniels, Apothekerin (Marktapotheke Neunkirchen) und Aline Hollenbach, Polizeikommissarin. Der Seniorensicherheitsberater Frank Malter übernahm die Planung und Organisation der Veranstaltung.
1_vortrag_kirkel
Einer Umfrage zufolge nimmt jeder dritte Befragte über 65 Jahren drei oder mehr Medikamente täglich (Quelle: http://www.test.de/Arzneimittel-im-Alter-Welche-Medikamente-fuer-Senioren-gefaehrlich-sind-4597215-0/).

Deswegen ist es der Kreisverkehrswacht Neunkirchen (Saar) e.V.  besonders wichtig, Senioren über die Thematik zu informieren und vor allem auch Alternativen aufzuzeigen.

Der Vortrag stellte sowohl Medikamentengruppen heraus, unter deren Einfluss man auf keinen Fall ein Fahrzeug führen soll, als auch solche die ohne Bedenken im Straßenverkehr verwendet werden können.
Frau Daniels stellte die Wichtigkeit einer Hausapotheke dar. Viele Apotheken bieten ihren Kunden die Möglichkeit, sich registrieren zu lassen. Im System werden alle Medikamente, die der Kunde - mit oder ohne Rezept - einkauft gespeichert. Dies hat den Vorteil, dass das System warnt, wenn Medikamente Wechselwirkungen zu einander haben.
Frau Hollenbach informierte unter anderem über die fahrerlaubnisrechtliche und strafrechtliche Seite.

ak_kirkel_malter


























Frank Malter begrüßt die Gäste.



Die Kreisverkehrswacht gibt auch anderen Interessierten die Möglichkeit, sich kostenlos über dieses Thema zu informieren.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an:
Frank Malter 
Tel.: 06821 / 64966
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!