10. Verkehrssicherheitstag "Sicher in den Winter"

Veranstaltungs-Info zum 10. Verkehrssicherheitstag im Saarpark-Center


Sicher durch den Winter

  • Kreisverkehrswacht Neunkirchen

  • Saarpark-Center Neunkirchen
  • Landesinstitut für Präventives Handeln
  • Bund gegen Alkohol und Drogen Saar
  • Deutscher Verkehrssicherheitsrat
  • Polizeiinspektion Neunkirchen
  • Zentrale Verkehrspolizeiliche Dienste Dudweiler
  • Seniorensicherheitsberater im Landkreis Neunkirchen
  • Initiative Pro Winterreifen
  • Bank 1 Saar / Volksbank Neunkirchen
  • Sparkasse Neunkirchen
  • Eisbär Profilius

präsentieren den

10.Verkehrssicherheitstag

am

Samstag, den 27.09.2014

im Saarpark-Center in Neunkirchen

von

09:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Die Kreisverkehrswacht Neunkirchen und ihre Partner zeigen Profil im Rahmen der  9. „safety-Aktion“ im Saarpark-Center Neunkirchen

Kreisverkehrswacht Neunkirchen und ihre Partner geben eine Orientierungshilfe für verkehrsgerechtes Verhalten bei herbstlichen und winterlichen Straßenverhältnissen und zeigen im Rahmen der 10. „safety-Aktion“ mit der Initiative PRO Winterreifen die Vorteile von Winterreifen

und der Sicherheitsprofiltiefe von 4mm auf.


 

 

Neunkirchen, im August 2014

Mit dem Herbst beginnt für viele Menschen die ungemütliche Zeit des Jahres. Es wird immer früher dunkel, erst wird es nasskalt, die Blätter fallen, und schließlich wird es winterlich frostig.

Auch auf den Straßen setzen Herbst- und Wintermonate durch Nebel, Glätte und lange Dunkelzeiten unangenehme Zeichen.

Viele Verkehrsteilnehmer fühlen sich bei schwierigen Sicht- und Straßenverhältnissen verunsichert und wissen nicht, wie sie sich darauf einstellen können. Dies führt häufig zu Verkehrsunfällen, die bei rechtzeitiger und richtiger Vorbereitung vermeidbar gewesen wären.

Bei der Fahrt auf winterlichen Straßen werden höchste Ansprüche an alle Autofahrer gestellt. Nur vier postkartengroße Flächen der Reifen verbinden das Auto mit der rutschigen Straße. Die richtige Bereifung ist damit unerlässlich für die eigene Sicherheit und die der anderen Verkehrsteilnehmer.

Am Samstag, den 27. September 2014 – rechtzeitig vor Beginn der nassen und kalten Jahreszeit - informiert ein Kompetenzteam der Kreisverkehrswacht Neunkirchen im Saar-Park-Center in Neunkirchen, unterstützt durch Verkehrssicherheitsberater des Landespolizeipräsidiums, des Landesinstituts für Präventives Handeln und des Bundes gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr sowie der Seniorensicherheitsberater im Landkreis Neunkirchen über die Vorteile von Winterreifen bei niedrigen Temperaturen und die Gefahren im Straßenverkehr bei Eis und Schnee.

Autofahrer können sich vor Ort über die Systemvorteile von Winterreifen informieren, werden über die größten Irrtümer zum Thema Winterreifen aufgeklärt und erfahren, wie sie witterungsbedingte Verkehrsunfälle vermeiden können. Der Fokus liegt dabei auf der Sicherheitsprofiltiefe von 4 mm bei Winterreifen: Die gesetzliche Mindestprofiltiefe beträgt zwar 1,6 mm, aber die Wirkungsweise nimmt auf winterlichen Straßen unter 4 mm Profiltiefe rapide ab. Längere Bremswege, weniger Grip und damit eine höhere Unfallgefahr sind der Preis für das Fahren mit zu wenig Restprofil.

Nicht nur bei Matsch und Schnee sollten Autofahrer auf Winterreifen setzen: Schon bei Temperaturen unter 7 Grad Celsius fährt man mit Winterreifen deutlich sicherer, da die spezielle, weiche Kautschuk-Mischung den Temperaturen und auch glatten und nassen Straßen angepasst ist. Darüber hinaus verhindert das Winterreifenprofil mit seinen typischen Lamellen, dass sich Schnee und Matsch festsetzen und den Wagen ins Schleudern bringen.

Ein weiteres Problem ist die ordnungsgemäße Beleuchtung des Fahrzeuges in der nass-kalten Jahreszeit

Nach Angaben des statistischen Bundesamtes ereignen sich circa 40 Prozent aller Verkehrsunfälle bei Nacht, obwohl der Anteil der Nachtfahrten lediglich 20 Prozent der Gesamtfahrleistung beträgt.

Das Risiko, in einen nächtlichen Verkehrsunfall verwickelt zu werden, steigt demnach annähernd um den Faktor drei.

Aus diesen Angaben lässt sich die Bedeutung einer guten Beleuchtungseinrichtung am Kraftfahrzeug allgemein und vor allem der Scheinwerfer erkennen. Kraftfahrzeugscheinwerfer dienen vor allem der Ausleuchtung des Verkehrsraumes für den Fahrzeugführer. Sekundär stellt das Signalbild ein Erkennungsmerkmal für andere Verkehrsteilnehmer dar. Durch Umfeldfaktoren wie wechselnde Witterungsbedingungen, verschiedene Straßengeometrien und die hohe Verkehrsdichte werden hohe Anforderungen an die Leistungsfähigkeit von Scheinwerfern gestellt.

Mit Hilfe von Tests in einem Fahrsimulator kann die Bewältigung von Gefahrensituationen in der nassen und kalten Jahreszeit (auch unter Einfluss von berauschenden Mitteln) geübt werden. Unterstützend werden auch sogenannte „Rauschbrillen“ eingesetzt. Der Einsatz dieser Brillen ermöglicht die visuelle Beeinflussung durch Rauschmittel zu erleben.

Da die zeitgerechte Reaktion gerade in der nass-kalten Jahreszeit der entscheidende Faktor sein kann, einen Unfall zu vermeiden, wird der Deutsche Verkehrssicherheitsrat mit einem Team den Reaktionstest  „KONT.TEST“ anbieten.

Ein „BOB“-Team unterstützt die Aktion ebenfalls. „BOB“ steht für eine Kampagne, die für die Risiken und Gefahren der Teilnahme am Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss sensibilisieren will.

Gerade ältere Verkehrsteilnehmer sind während der nass-kalten Jahreszeit besonders gefährdet. Altersbedingt sind oft Sehfähigkeit, Hörfähigkeit und oder Reaktionsfähigkeit eingeschränkt. Kommen dann noch die Widrigkeiten des nass-kalten Herbst- und Winterwetters hinzu wird die Teilnahme am Straßenverkehr zum gefährlichen Risiko für die Betroffenen selbst aber auch für anderen Verkehrsteilnehmer. Wie dieser Problematik von den Betroffenen entgegengetreten werden kann zeigen die Seniorensicherheitsberater des Landkreises auf. Ein Schwerpunkt der Seniorensicherheitsberater wird dabei auch die Fortbewegung mit Hilfe eines Rollators sein.    

Das Kompetenzteam (Hörakustiker) bietet ergänzend kostenlos auf der Präsentationsfläche einen Hörtest an.

Trübes Wetter, kaum Sonne, Nässe und Kälte machen das Autofahren in der nass-kalten Jahreszeit oftmals zur lästigen Pflicht. Darunter leidet ungewollt auch die Aufmerksamkeit. Die Fähigkeit, auf plötzliche Gefahrensituationen schnell zu reagieren wird eingeschränkt.  Das sichere Ankommen hängt dann von dem Umstand ab, dass während der Fahrt keine Gefahrensituation auftritt. Das Kompetenzteam bietet Interessierten die Möglichkeit, ihre „Wachheit“ (Vigilanz) mit einem Vigilanz-Testsystem der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich zu erfahren. Der Test ist Bestandteil eines Forschungsprojektes des Landesinstitutes für Präventives Handeln.

Natürlich wird auch in diesem Jahr das Kompetenzteam von „Profilius“ dem Eisbär unterstützt und verteilt Eiskratzer für den richtigen Durchblick in der kommenden nass-kalten Jahreszeit.

 

Mit freundlichem

Komm  gut Heim!

Hans-Jürgen Maurer

Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Neunkirchen