Magische Zahl brachte Wetterglück

In Neunkirchen fand der dreizehnte Fahrradfrühling statt

Bereits zum 13. Mal fand in Neunkirchen der „Fahrradfrühling“, veranstaltet von der Kreisverkehrswacht mit ihren Partnern, unter fahrradfruehling2010der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Fried, statt. Während Freitagmorgens die Kinder, und somit die künftigen Verkehrsteilnehmer, das aktive Publikum bildeten, gab es samstags ein tolles Angebot für Groß und Klein.


260 Kindergarten- und Schulkinder kamen im Bürgerhaus in den Genuss der, im wahrsten Sinne des Wortes, zauberhaften Vorstellung von Markus Lenzen und waren auch begeistert von dem Rad fahrenden Trommler DéDé. Das Ziel der Veranstaltung war, Kindern Ansätze zu einem verkehrssicheren Verhalten bei ihrer zukünftigen Teilnahme als Fußgänger und Fahrradfahrer mit auf den Weg zu geben. Für die Organisation zeichneten das Kinderbüro der Stadt, die Polizeiinspektion Neunkirchen und die Kreisverkehrswacht verantwortlich. Die beiden Künstler konnten, nach dem großen Erfolg im Vorjahr, wieder mit Unterstützung des Landesinstituts für Präventives Handeln gewonnen werden.

Der Samstagmorgen überraschte die über 150 Fahrrad fahrenden Teilnehmer und zahlreichen Schaulustigen, die sich auf dem Stummplatz zum Start in den 13. Fahrradfrühling eingefunden hatten, mit strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. „In den letzten zwei Jahren hatten wir am Veranstaltungstag der Fahrradtour regnerisches und kaltes Wetter“, erzählte Rüdiger Eckel, Vorstandsmitglied der Landesverkehrswacht, während seiner Moderation des Bühnenprogramms und sprach allerhand interessante Fragen zum Thema Sicherer Radverkehr an. Überhaupt standen das Verhalten im Straßenverkehr sowie auch der richtige Umgang mit dem Fortbewegungsmittel Rad an erster Stelle. Für die Technik rund um die Bühne, den „guten Ton“ und heiße Rhythmen sorgte Rainer Maurer von den BigBoppers. „Der Neunkircher Fahrradfrühling findet jetzt 13 Jahre ohne Unterbrechung statt“, erläuterte Hans-Jürgen Maurer, Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht, „während dieser Zeit begleiteten uns auch fortlaufend unsere Partner, ohne die solch eine Veranstaltung nicht gelingen würde.“ Diese brachten sich alle begeistert, mit unterschiedlichen Aktionen und Bertreuungsangeboten während der Familientour, sowie mit Infoständen, Workshops, Fahrradparcours und vielem mehr, ein: AOK, THW, ADAC, DRK, Volksbank, Sparkasse, Fahrradclub Mistral Neunkirchen, Fahrradclub Zwitscherzugvögel Heiligenwald und Radhaus Simon. Brezel Ecker stellte die Wegzehrung in Form von frischen Brezeln zur Verfügung, Brillen Böhnert sponserte die schmucken T-Shirts. Den ersten Preis, ein Tourenrad im Wert von 1000 Euro, die vielen Sach- und Geldpreise, die es aus der Verlosung der Teilnehmerkarten sowie aus dem, während der Fahrradtour veranstaltetem Quiz über Sehenswürdigkeiten am Straßenrand, erarbeitet von Heimatforscher Hans-Günther Sachs, zu gewinnen gab, wurden ebenso von den Partnern der Veranstaltung gespendet. „Das macht das Ganze aus, das macht einfach Spaß“, freute sich Hans-Jürgen Maurer, „es geht um die Sache, der Sicherheitsgedanke wird transportiert, es wird mit Hirn gefahren.“ Mit viel guter Laune im Gepäck und mit Fahrradhelmen ausgerüstet, ging es auf eine circa zweistündige Radstrecke, die aus Neunkirchens City in die Gemeinde Schiffweiler führte. Außer den vielen großen und kleinen Radlerinnen und Radlern nahmen auch der erste Vorsitzende der Kreisverkehrswacht, Michael Görlinger und Bürgermeister Jörg Aumann, der in Vertretung von Oberbürgermeister Jürgen Fried gekommen war, aktiv an der herrlichen Tour teil.
(Quelle Text u. Foto Neunkircher Stadtmagazin "esHeftche")