Sommerzeit Reisezeit

Mit Beginn der Sommerferien beginnt die Reisezeit.

urlaubHier 3 Tipps, damit die schönste Zeit des Jahres nicht durch einen Verkehrsunfall – den man selbst durch geschicktes Verhalten hätte vermeiden können – getrübt wird.

 


1. Gut beladen – sicher ankommen

Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, hat in der Regel reichlich Gepäck dabei. Zwar soll es möglichst schnell in den Urlaub gehen, für das Beladen des Autos sollte sich dennoch Zeit genommen werden. Denn selbst eine nicht gesicherte Brotdose kann bei einer Vollbremsung zum gefährlichen Geschoss werden. Oberster Grundsatz: Das Gepäck muss so verstaut sein, dass die Insassen beim Bremsen nicht durch umherfliegende Gepäckstücke gefährdet werden. Am besten werden Koffer, Taschen und Tüten in den Kofferraum geladen. Dabei gilt: Schweres nach unten und direkt an die Rückbank. Die Zwischenräume können mit leichtem Gepäck gefüllt werden. Wer Kinderspielzeug oder Verpflegung für die Fahrt mit in den Fond nehmen will, sollte dieses unter dem Sitz oder zwischen den Beinen aufbewahren. Die Hutablage oder das Armaturenbrett bleiben aus Sicherheitsgründen frei.

 

2. Fahrrad und Hund - So bleiben Herrchen und Frauchen auf dem Rad

Hunde, die mit ihrem Halter spazieren gehen, sind ein alltägliches Bild auf den Straßen. Wenn aus Gassi gehen aber Gassi fahren wird und der Hund neben dem Fahrrad herlaufen soll, ist es wichtig, die besondere Situation Hund – Fahrrad – Straßenverkehr im Auge zu haben. So sollten z. B. das Tier sowohl an den Straßenverkehr wie auch an das Fahrrad gewöhnt sein. Außerdem gibt es spezielle Leinen für’s Rad fahrende Herrchen/Frauchen. Maßgeblich für Tierhalter, die ihren Hund auf dem Fahrrad begleiten wollen, gilt Paragraph 28 der Straßenverkehrsordnung (§28 StVO, Abs. 1). Wichtig ist, dass ausschließlich Hunde (und keine anderen Haustiere) vom Fahrrad ausgeführt werden dürfen. Auch das Führen eines Hundes aus dem Auto heraus ist nicht gestattet.

 

3. Sommerzeit, Reisezeit: Die Katze unter dem heißen Blechdach

Sommerliche Temperaturen können für PKW-Fahrer schnell zur Last werden, wenn sie stundenlang im Auto unterwegs sind. Mit ausreichenden Getränken erhalten Sie auch in der Mittagssonne Ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit. Am besten sind Wasser oder Fruchtsaftschorlen. Alkoholische Getränke sind selbstverständlich tabu! Auch wer im Auto eine Klimaanlage hat, sollte trinken. Die trockene Luft der Klimaanlage entzieht dem Körper ansonsten zu viel Wasser. Vermeiden Sie es, das Auto in der prallenden Sonne abzustellen und lassen Sie kleine Kinder oder Haustiere auf keinen Fall im heißen Auto zurück